DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@WPC-TERRASSENDIELEN-TRAUMBODEN24.DE
WPC Terrasse – erst planen, dann loslegen!

WPC Terrasse – erst planen, dann loslegen!

Mit dem Bau einer WPC Terrasse verhält es sich wie mit vielen anderen Bauprojekten: Die richtige Planung ist die halbe Miete. Im besten Falle hält der Freisitz ein Leben lang, es wäre also schade, wenn Sie während der Arbeiten oder kurz nach der Vollendigung feststellen würden, dass die Terrasse zu klein ist, das Regenwasser nicht richtig ablaufen kann oder der Materialbedarf falsch berechnet wurde. Nehmen Sie sich im Vorfeld also genügend Zeit, um sowohl alle benötigten Werkzeuge und Materialien zu besorgen als auch Lage und Größe der WPC Terrasse zu bestimmen. Worauf Sie bei der Planung und Ausführung besonders achten müssen, erfahren Sie im vorliegenden Blogbeitrag, den die Expertinnen und Experten vom WPC Terrassendielen Depot für Sie erstellt haben. Mit unseren Tipps und Erklärungen starten Sie bestens informiert und gut vorbereitet in das spannende Projekt WPC Terrasse. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei!

Inhaltsverzeichnis:

  1. Tipps für die Planung der Lage, Größe und Form
    1.1. Die Lage der WPC Terrasse
    1.2. Die Form der WPC Terrasse
    1.3. Die Größe der WPC Terrasse
  2. Diese Werkzeuge und Materialien benötigen Sie
    2.1. Materialien für eine WPC Terrasse
    2.2. Erforderliche Werkzeuge
  3. So planen Sie das Fundament der WPC Terrasse
  4. Denken Sie an die Entwässerung und die Belüftung!
    4.1. Entwässerung der WPC Terrasse
    4.2. Belüftung der WPC Terrasse
  5. So planen Sie die Unterkonstruktion der WPC Terrasse
    5.1. Abstände einhalten
    5.2. Gefälle einplanen
  6. Letzter Schritt: Montage der WPC Terrassendielen
  7. Fazit WPC Terrasse: Eine gute Planung ist die halbe Miete!

1. Tipps für die Planung der Lage, Größe und Form

Lage, Größe, Form – diese drei Punkte stehen ganz am Anfang der Planung Ihrer zukünftigen WPC Terrasse. Denn ist das Projekt erst einmal abgeschlossen, lassen sie sich nicht mehr ohne großen Aufwand ändern. Machen Sie sich in Ruhe Gedanken zu diesen drei Themen, denn sie bilden die Basis für alle weiteren Schritte.

1.1. Die Lage der WPC Terrasse

Wo soll sich Ihr Freisitz befinden? Ist Ihr Außenbereich groß genug, dass die WPC Terrasse mitten im Garten liegen kann, oder soll sie direkt ans Haus anschließen? Von wo aus soll dann der Zugang erfolgen, vom Wohnzimmer, der Küche oder dem Schlafzimmer aus? Meistens nimmt Ihnen der Grundriss des Hauses diese Entscheidung bereits ab, da nur bestimmte Zimmer zum Garten hin liegen. Ein weiterer Aspekt ist der Sonnenstand. Möchten Sie lieber am Vormittag oder am Abend in der Sonne sitzen? Oder am besten den ganzen Tag? Beachten Sie in diesem Zusammenhang die Ausrichtung der WPC Terrasse nach Osten, Süden, Westen oder Norden.

1.2. Die Größe der WPC Terrasse

Falls Ihnen die räumlichen und finanziellen Gegebenheiten keine Grenzen bei der Planung der Größe der WPC Terrasse setzen, können Sie sich bei der Überlegung daran orientieren, wie häufig und mit wie vielen Personen Sie den Freisitz nutzen werden. Gehören Kinder zum Haushalt, sollte genug Platz zum Spielen eingeplant werden. Wer gern feiert und Freunde zum Grillen einlädt, sollte ebenfalls großzügiger planen. Wir empfehlen eine Fläche von mindestens 20 Quadratmetern für alle, die den Außenbereich häufig und mindestens zu dritt nutzen wollen. Bei zwei Personen können 10 Quadratmeter bereits ausreichen.

1.3. Die Form der WPC Terrasse

In den meisten Fälle ist die Terrasse viereckig oder quadratisch, vor allem, wenn Sie direkt an das Haus grenzt. Aber auch runde oder halbrunde Formen sind möglich, zum Beispiel in Kombination mit einem Pool oder einem Gartenteich. Ist Wasser im Spiel, eignet sich WPC als Material sogar umso mehr. Beliebt ist außerdem eine L-förmige Terrasse, die um die Ecke des Hauses geht und von zwei Zimmern aus betreten werden kann. Sie ermöglicht den Genuss der Morgen- und Nachmittagssonne gleichermaßen – ideal für alle Sonnen- und Tageslichtanbeter!

2. Diese Werkzeuge und Materialien benötigen Sie

Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als mitten im Terrassenbauprojekt festzustellen, dass Material oder ein bestimmtes Werkzeug fehlt. Gehen Sie unsere Checklisten deshalb sorgfältig durch, damit Sie die Montage Ihrer WPC Terrasse nicht unnötig unterbrechen müssen.

2.1. Materialien für eine WPC Terrasse

  • WPC Terrassendielen
  • geeignete Befestigungs-Clips
  • Balken aus WPC oder Aluminium für die Unterkonstruktion
  • Schrauben und Gummipads für die Fixierung der Unterkonstruktion
  • Wandanschluss- und Dielenabschlussprofile
  • Terrassenlager oder sonstiges Zubehör wie WPC Öl

2.2. Erforderliche Werkzeuge

  • Kapp- oder Handkreissäge
  • Akku-Bohrer und -Schrauber
  • Zollstock und Bandmaß
  • Metall- oder Gummihammer
  • Wasserwaage
  • Abstandhalter
  • Mauerschnur

3. So planen Sie das Fundament der WPC Terrasse

Das Fundament bildet die Basis und steht daher bei der Umsetzung an erster Stelle. Sie haben verschiedene Möglichkeiten:

Alte Fliesenterrasse: Es gibt eine bestehende Terrasse aus Fliesen? Sie können die Fläche und die alten Platten als Untergrund für die neue WPC Terrasse nutzen. Prüfen Sie im Vorfeld jedoch, ob alle Fliesen fest aufliegen. Lockere Platten müssen Sie entfernen.

Beton: Sowohl Betonpfeiler als auch Betonplatten eignen sich als Fundament.

Gewachsenes Erdreich: Möchten Sie das Fundament neu anlegen, müssen Sie zunächst eine Grube ausheben. Kalkulieren Sie die Tiefe so, dass sowohl eine 25 Zentimeter dicke Schotterschicht als auch die Gesamthöhe der WPC Terrassenkonstruktion darin Platz finden und alles ebenerdig abschließt. Alternativ kann die Terrasse auch erhöht gebaut werden, entsprechend weniger Erde müssen Sie ausheben. Betonplatten bilden dann die Perfekten Auflagepunkte für die Unterkonstruktion.

Randgestaltung: Wie soll die WPC Terrasse abschließen? Für die Randgestaltung bieten sich Rasenkanten, eine Ummauerung oder der Abschluss mit Verblender-Profilen aus WPC an.

4. Denken Sie an die Entwässerung und die Belüftung!

Im nächsten Schritt geht es darum, sicherzustellen, dass Regenwasser von der WPC Terrasse ablaufen und die Luft zwischen Untergrund und Deckschicht zirkulieren können. Beachten Sie diesbezüglich unsere folgenden Hinweise:

4.1. Entwässerung der WPC Terrasse

Wasser stellt für WPC Terrassendielen zwar ein geringeres Problem dar als für Dielen aus Holz, dennoch sollten Sie Sorge tragen, dass keine Staunässe entsteht und die Hauswand trocken bleibt. Die Lösung ist ganz einfach: Planen Sie bereits beim Bau der Unterkonstruktion ein Gefälle von ein bis zwei Prozent ein und zwar so, dass das Wasser von der Fassade weg in Richtung Garten abfließt. Doch das Wasser abzuleiten, reicht noch nicht aus, es muss auch im Erdreich versickern können. Schaffen Sie entsprechende Vorkehrungen. Sollten trotz all dieser Maßnahmen noch Pfützen entstehen, müssen Sie zusätzliche Drainagen oder Abflussrinnen montieren.

4.2. Belüftung der WPC Terrasse

Wenn es regnet, werden die WPC Terrassendielen nass und der Boden somit feucht. Das lässt sich kaum verhindern und ist auch nicht weiter schlimm. Die Belüftung von unten muss deshalb gewährleistet sein. Sie erreichen dies, wenn Sie einen mindestens fünf Zentimeter großen Abstand zwischen Deckschicht und Untergrund einhalten. Darüber hinaus können Sie an den Rändern der WPC Terrasse ebenfalls genügend Abstände einhalten, damit die Luft zirkulieren kann und die Terrasse immer ausreichend belüftet ist.

5. So planen Sie die Unterkonstruktion der WPC Terrasse

Die Unterkonstruktion spielt im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle. Sie muss also richtig geplant und ordnungsgemäß errichtet werden. Bei einer WPC Terrasse sollten die Tragbalken der Unterkonstruktion ebenfalls aus dem Verbundwerkstoff bestehen, um eine maximale Haltbarkeit zu garantieren. Alternativ bietet sich Aluminium an. Ganz gleich, für welches der beiden Materialien Sie sich entscheiden, zwei Dinge sind sehr wichtig:

5.1. Abstände einhalten

Je geringer der Abstand zwischen den Tragbalken, desto stabiler ist die gesamte Konstruktion. Bei einer WPC Terrasse empfehlen wir einen Abstand von rund 40 Zentimetern.

5.2. Gefälle einplanen

Die Weichen für eine zuverlässige Entwässerung der WPC Terrasse werden bereits mit der Errichtung der Unterkonstruktion gestellt. Weist diese ein Gefälle von ein bis zwei Prozent auf, das von der Hauswand wegführt, kann das Regenwasser leicht ablaufen. Der Höhenunterschied lässt sich am besten mithilfe von Terrassenlagern einstellen.

6. Letzter Schritt: Montage der WPC Terrassendielen

Nach der Errichtung des Fundaments und der Unterkonstruktion haben Sie die beiden schwierigsten Arbeitsschritte bereits hinter sich. Bei der Verlegung der WPC Terrassendielen beeinflussen Sie nämlich in erster Linie die Optik, aber nicht mehr die Haltbarkeit der gesamten WPC Terrasse. Das Aussehen ist natürlich auch nicht zu unterschätzen, denn immerhin geht es um den Anblick, mit dem Sie in den nächsten Jahren leben müssen, sobald Sie Ihren Freisitz betreten. Beachten Sie deshalb die folgenden Punkte:

Abstände einhalten

Die WPC Terrassendielen sollten zu allen festen Bauteilen einen Mindestabstand von ein bis zwei Zentimetern aufweisen. Ein Abstandhalter hilft Ihnen bei der Montage dabei, diese Abstände einzuhalten.

Dielen ausrichten

WPC Terrassendielen können Sie vor dem Fixieren ganz leicht per Hand geradebiegen.

Länge zuschneiden

Nach der Befestigung können Sie die Dielen mithilfe einer Handkreissäge samt Führungsschiene zuschneiden, damit alle exakt gleich lang sind.

7. Fazit WPC Terrasse: Eine gute Planung ist die halbe Miete!

Für geübte Heimwerker sollte der Bau einer WPC Terrasse kein Problem darstellen. Jedoch dürfen Sie nicht vergessen, dass die Haltbarkeit und Lebensdauer aus der fachgerechten Montage resultiert. Nehmen Sie sich also ausreichend Zeit für die Planung und arbeiten Sie genau und sorgfältig. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps dabei helfen. Falls Sie weitere Fragen haben sollten, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom WPC Terrassendielen Depot gern beratend zur Seite – rufen Sie einfach an! Und wer direkt loslegen möchte: Alle erforderlichen Materialien sowie das notwendige Zubehör für die Verlegung der Dielen finden Sie in unserem Onlineshop.