DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@WPC-TERRASSENDIELEN-TRAUMBODEN24.DE
WPC Terrassendielen Unterkonstruktion aus Alu

WPC Terrassendielen Unterkonstruktion aus Alu

Jede WPC Terrasse benötigt eine Unterkonstruktion, denn diese sorgt für Stabilität und Beständigkeit der Terrassendielen. Regenwasser kann besser abfließen und die Luftzirkulation ist ebenfalls gesichert. Doch während die Entscheidung für den Oberbelag einer Terrasse oftmals ein langer und intensiver Auswahlprozess ist, bei dem es nicht nur um die Optik, sondern auch um Eigenschaften wie Langlebigkeit und Beständigkeit geht, wird den Qualitätsmerkmalen der Unterkonstruktion häufig nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei läuft im Zweifelsfall nichts ohne das Fundament – es sollte daher besonders sorgfältig geplant und umgesetzt werden. Als Material für die Trägerbalken kommen im Prinzip sowohl WPC und Holz als auch Alu infrage. Überzeugend in der praktischen Anwendung ist aber vor allen Dingen Aluminium, weshalb wir Ihnen im Folgenden die Eigenschaften und Vorteile einer Alu Unterkonstruktion für WPC Terrassendielen ausführlich beschreiben und die Verwendung eines derartigen Unterbaus dringend empfehlen möchten.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wichtige Faktoren für einen Terrassenunterbau
  2. Eigenschaften einer Terrassen Unterkonstruktion aus Alu
  3. Zu welchen Terrassendielen passt der Werkstoff Aluminium?
  4. Praktische Umsetzung: Wie wird eine Alu Unterkonstruktion verlegt?
    4.1 Verarbeitung von Aluminium
    4.2 Untergrund vorbereiten
    4.3 Einfaches Montieren mit Systemteilen aus Alu
  5. Fazit: WPC und Aluminium sind ein gutes Team

 1. Wichtige Faktoren für einen Terrassenunterbau

So naheliegend es ist, so häufig wird es doch vergessen: Das wichtigste Kriterium für das Material einer Unterkonstruktion ist eine mindestens ebenso lange Lebensdauer wie die der Terrassendielen. Die Terrassendielen an der Oberfläche können Sie im Zweifelsfall mehrfach austauschen, doch sobald die Unterkonstruktion verrottet, ist die gesamte Terrasse nicht mehr zu retten. Achten Sie bei der Auswahl daher auf die verschiedenen Eigenschaften, die zu einer langen Lebensdauer der Unterkonstruktion führen. Witterungsbeständigkeit zum Beispiel ist ebenso entscheidend wie Stabilität und die Möglichkeit, die Balken für die Unterkonstruktion möglichst gerade auszurichten, sodass die Terrassendielen eben liegen und sich auch langfristig nicht verziehen. Grundsätzlich soll die Unterkonstruktion dafür sorgen, dass die Terrassendielen vor Feuchtigkeit, Staunässe sowie zu großer Kälte oder Hitze geschützt werden, indem sie zum Beispiel dank des Unterbaus keinen direkten Kontakt mit dem kalten Boden haben. Entsprechend muss aber die Unterkonstruktion selbst genau diesen Witterungseinflüssen möglichst gut standhalten. Der Terrassenunterbau sollte sich also auch bei extremer Witterung oder Belastung nicht verziehen oder gar brechen.

2. Eigenschaften einer Terrassen Unterkonstruktion aus Alu

Für die Anforderungen einer Terrassen-Unterkonstruktion ist Aluminium ausgezeichnet geeignet. Alu ist feuchtigkeitsresistent, nicht brennbar und setzt weder Rost an, noch splittert es. Dadurch ist es ausgesprochen witterungsstabil und langlebig. Das Material weist eine geringe Toleranz auf und ist praktisch verzugsfrei. Trotz des geringen Eigengewichts verfügt Aluminium über eine hervorragende Statik. Verschiedene Aufbauhöhen und -breiten sorgen dafür, dass die Alu-Profile unkompliziert den individuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden können. Mit diesen Eigenschaften lässt sich Alu problemlos für die Montage einer akkuraten und millimetergenauen Unterkonstruktion nutzen, die gegebenenfalls auch als Rahmenkonstruktion ohne Befestigung mit dem Untergrund dauerhaft hält, wie es zum Bespiel für Dachterrassen notwendig ist. Damit ist Aluminium alternativen Materialien wie Holz und WPC deutlich überlegen.

Die vorteilhaften Materialeigenschaften machen sich beim Preis zwar durchaus bemerkbar, doch die höheren Kosten – im Vergleich zu anderen Materialien – lassen sich an anderer Stelle wieder ausgleichen. Denn die hohe Stabilität der Profile sorgt dafür, dass eine Terrassen-Unterkonstruktion aus Aluminium an weniger Stellen unterbaut werden muss, als es beispielsweise bei Holz der Fall ist. Dadurch benötigen Sie nicht nur weniger Alu-Profile, sondern auch weniger Fundamente und Terrassenlager. Zudem sparen Sie Arbeit und Zeit.

3. Zu welchen Terrassendielen passt der Werkstoff Aluminium?

Eine stabile und verlässliche Unterkonstruktion, wie es der Werkstoff Aluminium gewährleistet, ist selbstverständlich für jeden Terrassenbelag wünschenswert. Insofern lässt sich ein Terrassenunterbau aus Alu für Holzdielen ebenso verwenden wie für Terrassendielen aus anderen Materialien. Wie aber oben bereits erwähnt ist es sinnvoll, wenn alle verwendeten Materialien ähnlich robust und beständig sind. Und aus diesem Grund gibt es eine Kombination, die besonders gut zusammenpasst: Aluminium und WPC. Beide Werkstoffe sind ebenso formstabil wie langlebig und werden quasi gemeinsam alt.

Tipp: Nach der Montage der Terrassendielen ist die Unterkonstruktion in der Regel zwar gar nicht mehr oder nur noch wenig sichtbar. Dennoch empfehlen wir, dunkles, pulverbeschichtetes Aluminium einzusetzen, um ein auffällig silbriges Durchschimmern der Balken zu vermeiden.

4. Praktische Umsetzung: Wie wird eine Alu Unterkonstruktion verlegt?

Dank individueller Systembausteine kann mit einer Aluminium-Unterkonstruktion jede beliebige Terrassenform abgebildet werden. Eine Terrassenhöhe ab ca. 0,5 Metern bis über 1,5 Metern ist ebenfalls problemlos realisierbar.

4.1 Verarbeitung von Aluminium

Handelsübliches Werkzeug lässt sich auch für Aluminium verwenden: Mit einer Kappsäge oder Metallhandsäge können Sie die Alu-Profile kürzen, Bohren gelingt mit einem normalen Metall- oder HSS-Bohrer. Verwenden Sie auch für die unsichtbare Befestigung unbedingt Schrauben oder Nieten aus Alu – sie sollten außerdem speziell für WPC-Terrassen geeignet sein. Als Material für die Winkelverbinder bietet sich Edelstahl an.

4.2 Untergrund vorbereiten

Die Vorbereitung des Untergrunds ist ein nicht zu unterschätzender Arbeitsschritt, denn er erfüllt im besten Fall verschiedene Funktionen: eine gleichmäßige Verteilung der Lasten, eine gute Entwässerung und Hinterlüftung sowie die Vermeidung von Unkrautwuchs. Aus diesem Grund hat sich folgende Vorgehensweise bewährt:

      • Basis ist ein Untergrund aus Beton oder verdichtetem Schotter, der mit Betonplatten oder Rasenkantensteinen belegt wird.
      • Auf den Platten wird zusätzlich ein Unkrautvlies ausgebreitet.
      • Planen Sie ein Gefälle ein, das ca. 2 % beträgt und vom Haus wegführt. Gegebenenfalls muss zusätzlich eine Drainage angelegt werden.
      • Wahren Sie einen Mindestabstand von zwei Zentimetern zu allen angrenzenden Bauteilen.
      • Kalkulieren Sie mindestens sechs Zentimetern zwischen Terrassendielen und Untergrund für die Luftzirkulation ein.
      • Bodentiefe Fenster oder Türen, die an die Terrasse anschließen und nicht überdacht sind, benötigen eventuell ein zusätzliches Metallgitter für den Wasserabfluss.

4.3 Einfaches Montieren mit Systemteilen aus Alu

Zur Vereinfachung der Montage sind neben den entscheidenden Alu Profilen zusätzlich verschiedene Systemteile wie Winkelverbinder, Adapter, Anker, Kopplungen oder Randabschlüsse erhältlich. Die einzelnen Systemteile können unkompliziert miteinander verschraubt werden. Darüber hinaus sorgen diverse Varianten von Systempfosten bei Höhenunterschieden des Untergrunds für den notwendigen Ausgleich. Belüftungs- und Entwässerungsrinnen sind ebenso integrierbar wie skalierbare Terrassenlager für den Niveauausgleich bzw. das notwendige Gefälle.

5. Fazit: WPC und Aluminium sind ein gutes Material-Team

Um Ihre sorgfältig ausgewählte, stabile und langlebige WPC-Terrasse auf ein ebenso stabiles und dauerhaftes Fundament zu setzen, ist Aluminium die beste Wahl für die Terrassendielen Unterkonstruktion. Beide Werkstoffe weisen ähnlich positive Materialeigenschaften auf und sind ähnlich lange haltbar. Darüber hinaus ist Aluminium leicht zu bearbeiten und zusammen mit den vielen erhältlichen Systemteilen einfach zu montieren. Die ausgezeichnete Stabilität einerseits und das geringe Gewicht andererseits sorgen dafür, dass eine Aluminium-Unterkonstruktion nicht nur für normale Untergründe, sondern auch als Rahmenkonstruktion für Dachterrassen besonders gut geeignet ist. Und auch in Form oder Höhe der Terrasse gibt es mit Alu-Profilen kaum Einschränkungen – fast alles ist machbar. Insofern können wir Ihnen eine uneingeschränkte Empfehlung für einen Terrassenunterbau aus Aluminium geben. Ein langes Leben Ihrer Terrasse wird somit an der Unterkonstruktion gewiss nicht scheitern!

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu